Olympus M.Zuiko Digital 17mm f1:1.8 – ein König unter den Olympus Festbrennweiten

Olympus M.Zuiko Digital 17mm f1:1.8 – ein König unter den Olympus Festbrennweiten

„Sie haben Post!“ schreit mein Email-Posteingang. Olympus schreibt, es gibt wieder eine Cashback Aktion. Und das langersehnte Olympus M.Zuiko Digital 17mm f1:1.8 ist unter den Aktionsartikeln…

Ein kurzer Check auf diversen Webseiten ergibt einen Preis von aktuell 480 EUR. Die Online Händler wissen also schon vom Cashback und haben es einkalkuliert. Die Preise sind über Nacht um 30 EUR gestiegen…also gehe ich zur Webseite von Foto Wolf in Dresden und prüfe den dort befindlichen Shop. Objektiv ist am Lager, und soll 479 EUR kosten. Für lokalen Handel ist das absolut OK.

Sauber! Diesmal gibt es auch kein feilschen, und ich bestelle das Objektiv direkt zur Abholung mit Barzahlung.

Olympus 17mm f1.8
Olympus 17mm f1.8

Was ist so besonders an dem Teil?

Die 17mm Brennweite ergeben 34mm an der Olympus, wenn man in das Kleinbild-Äquivalent umrechnet – und damit ganz nah dran an den klassischen 35mm. Dieser Bildwinkel ist für mich ideal für Touren durch Städte, für Dokumentationen, für Street-Fotografie, aber auch für z.B. Landschaftsfotografie. 35mm sind eine Art „immer drauf“. Außerdem liebe ich Festbrennweiten. Ich mag es, wenn die Technik mir die Möglichkeit des Zoomens gar nicht erst gibt. Die Abbildungsqualität ist bei Festbrennweiten normalerweise auch besser – die des 17mm mittlerweile legendär! Schlussendlich ist eine Offenblende von 1.8 nützlich, wenn man mal in der blauen Stunde unterwegs ist, oder beim Fotografieren in Innenräumen. Die große Blende erlaubt auch eine geringe Schärfentiefe, wenn man mal ein Objekt freistellen will. Der Fokusring des Objektivs dient gleichzeitig als Umschalter zwischen manuellem und Autofokus. Durchdacht…

Noch 3 Stunden bis zur Abholung…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.